Cover "Spiegelfluch & Eulenzauber"
Fantasy Historisch Lesetipp

Spiegelfluch & Eulenzauber

Rezension zu „Spiegelfluch & Eulenzauber“ von Kathrin Solberg

Meine Bewertung:

5 Sterne

Details:
Titel: Spiegelfluch & Eulenzauber
Autorin: Kathrin Solberg
Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 360
Kauflink: Amazon; Drachenmond Verlag
Preis: 14,90 € (D) Taschenbuch; 5,99 € (D) E-Book

Worum geht es?

„Seit zehn Jahren suchen Anthea und der verwunschene Wolf Matej nach dem Zauberspiegel, der ihre Freundin Myrsina gefangen hält. Das Blatt scheint sich zu wenden, als sie eine Eulenmagierin treffen, die sich mit Zauberglas auskennt. Doch der Preis, den sie für ihr Wissen verlangt, ist hoch.

Jenseits der Wälder gewöhnt sich die frisch verheiratete Lisbeth indes an ihre Rolle als Gräfin von Wolkenstein. Sie gewinnt die Herzen der Burgbewohner und schafft es sogar, ihre Liebe zu dem Jäger Jakob geheim zu halten. Alles würde sich gut entwickeln, wäre da nicht der Spiegel, dessen Flüstern Lisbeth bis in ihre Träume verfolgt.

Während der Fluch des Spiegels sich ausbreitet, steuern die Wege von Lisbeth, Anthea und Matej unaufhaltsam aufeinander zu. Keiner von ihnen kann sich dem Ruf der Glasstimmen entziehen und keiner von ihnen ahnt, welche Prüfungen im dunklen Herz des Spiegels auf sie warten.“

Klappentext Spiegelfluch & Eulenzauber

Zitat:

„Zielsicher hatten ihre Schritte sie zu jenem Stuhl geführt und das Mondlicht, das durch die hohen Fenster fiel, glitzerte auf der Krone, die dort wartete. Auf sie. Auf Elisabeth, Göttin der Jagd, Königin des Herbstes.“

Meine Meinunng:

Der Schreibstil:

Erzählt wird das Buch durchgehend aus zwei Perspektiven. Die Teile, welche aus Antheas Sicht geschrieben sind, sind in der Ich-Perspektive, während Lisbeths Sicht in der 3. Person ist. Ich hatte zuvor Zweifel, ob ich diesen Wechsel mögen würde, jedoch war er so gut in die Geschichte eingearbeitet, dass ich nicht einmal in meinem Lesefluss gestört wurde.

Kathrin Solbergs Schreibstil ist wunderschön zu lesen und fühlt sich geradezu märchenhaft an. Oft wird an die Sinne des Lesers appelliert und das immer auf eine Weise, die zu den Charakteren passt. So ist Anthea etwa im Wald aufgewachsen und ihre Sinne sind sehr geschärft. Besonders Gerüche nimmt sie stärker wahr und viele Emotionen sind für sie daran geknüpft. Durch Beschreibungen, die das hervorheben, ist die Stimme des Charakters sehr gut erkennbar und man kann sich als Leser gut hineinversetzen.

Offene Seite "Spiegelfluch &  Eulenzauber"

Die Geschichte:

„Spiegelfluch und Eulenzauber“ ist lose angelehnt, an das Märchen „Schneewittchen“, insofern, dass es einen Zauberspiegel gibt und die Frage aufgeworfen wird, was Menschen dazu treibt, sich solch einem Gegenstand zu verschreiben.

Erzählt werden zwei Geschichten parallel, welche jedoch immer mehr zum gleichen Ort führen. Zum einen ist da Anthea, welche seit zehn Jahren gemeinsam mit dem verzauberten Wolf Matej nach dem Zauberspiegel sucht. In diesem ist Matejs Geliebte, Myrsina, gefangen, denn der Spiegel verschlingt junge Frauen. Nun endlich erhalten sie eine Spur, als ihnen eine Magierin ein Bruchstück des verzauberten Spiegels gibt. Doch für die Möglichkeit, den Spiegel zu finden, muss Anthea möglicherweise mit ihrem Leben bezahlen.

Gleichzeitig lebt sich Lisbeth, kurz für Elisabeth, in ihrem neuen Heim ein. Sie wurde an einen Grafen verheiratet und will nun dort als Burgherrin die Zügel in die Hand nehmen, doch ihre Schwägerin stellt sich ihr in den Weg. Während Lisbeth versucht, die Burgbewohner für sich zu gewinnen, muss sie gleichzeitig geheim halten, dass sie eine Affäre mit dem Jäger Jakob hat – unerhört für eine Frau. Und dann beginnt sie, das Flüstern des Spiegels zu hören.

Die Geschichte ist durchgehend interessant und spannend. Besonders gut gelungen ist, dass der Spiegel immer das Zentrum des Buches ist. Es ist nie möglich, ihn zu vergessen. Immer scheint er da zu sein, mal unterschwellig, mal sehr direkt, mal als Bedrohung und mal als scheinbarer Verbündeter. Es ist immer klar, dass die Fäden der Geschichte sich genau bei ihm treffen werden.

Es gab nur eine Kleinigkeit, mit welcher ich persönlich nicht ganz glücklich war und das war das Magiesystem. Dieses ist im Buch eher ein weiches System, welches sich dadurch auszeichnet, dass die Grenzen und Regeln nicht genau erklärt sind. Ich persönlich bevorzuge im Allgemeinen eher harte Magiesysteme, weshalb mir das ständige rätseln darum, was da eigentlich genau geschieht und was möglich ist, nicht so gut gefallen hat. Es werden zudem mehrere Dinge angesprochen, wie etwa eine Mondgöttin, zu welchen es im Buch keine weiteren Informationen gab. Da hätte ich mir einfach mehr gewünscht, andererseits muss man auch sagen, dass dieses Mysteriöse auch zu der märchenhaften Atmosphäre des Buches beiträgt.

Die Charaktere:

Wie bereits erwähnt, werden im Buch oft Sinneseindrücke genutzt, um zu zeigen, wie Charaktere sind. Man bekommt sehr schnell ein klares Bild davon, welche Eigenschaften die Protagonisten haben, ohne, dass diese spezifisch benannt werden müssen, was mir sehr gut gefallen hat.

Das Buch punktet ganz besonders in der Charakterentwicklung. Besonders Lisbeth macht eine extreme Entwicklung durch. Wenn man nur den Anfangs- und den Endpunkt vergleicht, so klingt es fast unrealistisch, doch wenn man ihren Weg mitverfolgt, kann man sie verstehen und sogar Mitgefühl für sie entwickeln. Antheas Entwicklung ist subtiler und nicht ganz so deutlich sichtbar, aber auch sie stellt sich nach und nach ihren Ängsten, erkennt ihre Probleme und überkommt diese.

Die Nebencharaktere des Buches tauchen nur wenig auf und lassen somit sehr viel Platz für die Entwicklung der Protagonisten, was meiner Meinung nach gut war. Trotzdem waren auch sie gut charakterisiert und glaubhaft.

Widmung der Autorin

Fazit:

„Spiegelfluch & Eulenzauber“ ist eines meiner Jahreshighlights! Die märchenhafte Atmosphäre des Buches hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil ist wunderschön, die Charaktere haben eine starke Stimme und gute Entwicklungen und die Geschichte ist spannend bis zum Ende. Ich kann es übrigens sehr empfehlen, sich zwischendurch Bilder von den Originalschauplätzen anzusehen. Auch wenn die Beschreibungen der Gegend schon so sehr aussagekräftig sind, hat mir das nochmal eine neue Dimension gegeben! „Spiegelfluch und Eulenzauber“ ist ein absoluter Lesetipp!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

1 Kommentar

  1. […] Hier gibt es die Rezension zu „Spiegelfluch & Eulenzauber“. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.