Cover "Der Wächter von London"
Fantasy Lesetipp

Der Wächter von London

Rezension zu „Der Wächter von London“ von Benedict Jacka

Dies ist der vierte Teil einer Buchreihe.
Hier geht es zur Rezension zu Band 1.
Hier geht es zur Rezension zu Band 2.
Hier geht es zur Rezension zu Band 3.

Meine Bewertung:

5 Sterne

Details:
Titel: Der Wächter von London
Originaltitel: Chosen
Reihe: Alex Verus Band 4
Autor: Benedict Jacka
Verlag: Blanvalet
Seiten: 416
Kauflink: Amazon
Preis: 9,99 € (D) Taschenbuch; 8,99 € (D) E-Book

Worum geht es?

„Einst diente der Londoner Hellseher Alex Verus dem Schwarzmagier Richard Drakh. Er konnte sich von ihm lösen. Doch bis er das geschafft hatte, tat er in dessen Auftrag Dinge, die er erfolgreich verdrängen konnte. Bis heute!

Denn eine Gang von magisch Begabten will Rache. Alex hat vor Jahren in Richard Drakhs Auftrag eine junge Frau entführt. Nun haben ihre Freunde Alex gefunden. Sie sind überzeugt, dass ihre Freundin tot ist. Doch Alex weiß, dass ihr Schicksal weit schlimmer war. Aber trotzdem muss er sich seiner Vergangenheit stellen und eine Lösung finden für das alte Unrecht, das er begangen hat – sonst hat er keine Zukunft mehr, die er voraussehen könnte…“

Klappentext Der Wächter von London

Zitat:

„Divinationsmagie funktioniert, indem sie Wahrscheinlichkeiten erspürt. Für mich sehen mögliche Zukünfte aus wie Linien aus Licht in der Dunkelheit – je heller und lebhafter, desto wahrscheinlicher sind sie.“ – Alex Verus

Meine Meinung:

Die Geschichte:

Wie in allen Büchern der Reihe beginnt die Geschichte mit mehreren mysteriösen Vorkommnissen: So wird der Hellseher Alex eines Abend von einem magisch begabten Jungen ausspioniert und eine Wächterin erzählt ihm, dass es Gerüchte über die Rückkehr seines alten Meisters gibt. Dieser Meister, der Schwarzmagier Richard Drakh, war gefürchtet unter in der Gesellschaft der Magier und er ließ seine Lehrlinge und somit auch Alex, schreckliche Dinge tun.

Man bekommt zwar schnell eine Ahnung, in welcher Richtung die Handlungsstränge zusammenlaufen, jedoch war ich immer wieder überrascht von den Wendungen, die die Geschichte nahm. Die bisherigen Bücher waren immer zumindest teilweise vorhersehbar. Diesmal jedoch war es beinahe unmöglich zu erahnen, wohin die Reise gehen würde. Dabei kamen auch einige Geheimnisse ans Licht, die seit dem ersten Band gehütet wurden.

Was mir sehr gut gefiel, war die durchgehende Spannung des Buches. Es gab keine Hänger, in denen sich die Geschichte mal zog. Teilweise fiel es mir schwer, das Buch wegzulegen, weil ich einfach wissen musste, wie es weitergeht! Am Ende gab es sogar einen gemeinen Cliffhanger, der einen ebenso spannenden nächsten Teil verspricht!

Die Charaktere:

Wie immer liegt der Fokus stärker auf der Geschichte als auf den Charakteren. Dennoch gibt es in diesem Band einige starke Momente der Charakterentwicklung bei Alex selbst. Er muss sich seiner Vergangenheit stellen und der Tatsache, dass ihn diese seine Freunde kosten könnte. Es war toll zu sehen, wie Alex damit umgeht und wie er sich über das Buch hinweg entwickelt.

Ich hätte mir gewünscht, etwas mehr von Luna, Anne und Variam zu lesen, gerade weil es auch um Alex‘ Beziehung zu diesen geht. Jedoch konnte ich ebenso verstehen, warum Alex sie aus der gesamten Problematik heraushalten wollte. Ein Nebencharakter, von dem man in diesem Buch dafür viel zu lesen bekommt, ist Arachne. Diese ist, wie immer, großartig geschrieben und so rätselhaft, wie liebenswürdig!

Cover des ersten und vierten Bandes der Alex Verus Buchreihe

Der Schreibstil:

Das Einzige, was mich noch immer an der Reihe stört, ist der ständige Wechsel von der Vergangenheit in die Gegenwart, wenn Dinge beschrieben werden. Ich bin mir dabei aber nicht sicher, ob dies im Englischen vielleicht gängiger ist und nur durch die Übersetzung nicht gut herüberkommt. Solange sich dieser Wechsel allerdings, wie in diesem Buch, in Grenzen hält, werde ich diesen Punkt nicht weiter in meine Rezension mit einbeziehen.

Fazit:

Benedict Jacka hat mich mit „Der Wächter von London“ durchgehend überzeugt. Dieses Buch hat alles, was man sich nur wünschen könnte: Witz, Spannung, tolle Charaktere und eine starke Story. Ich möchte die Alex Verus Reihe jedem Urban Fantasy Fan ans Herz legen!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.